Anwender Training (Practitioner)

Dieses Training führt zur Qualifikation und Zertifizierung als Bodynamic Körperpsychotherapeut.

Dieses Training wurde bereits ganzheitlich in andere Psychotherapieverfahren eingebunden und findet in weiteren Bereichen bereits Anwendung, wie etwa: jeglicher Art von Körperarbeit, Sozialer Arbeit, Unternehmensberatung, (psychologischen) Gesundheit- und Pflegeberufen. Es richtet sich an Experten, die ihr Wissen und ihre Präzision um das Lernen des Muskel-Kodierungs-System erweitern möchten.

Das Training wurde in Dänemark von Reflektor  approbiert. Reflektor ist eine Firma, die professionelle Standards im öffentlichen und privaten Sektor evaluiert und analysiert, um die Sicherstellung und Verbesserung im Gesundheitssektor zu schaffen. Sie orientiert sich an den von der  EABP (European Association of Body Psychotherapy) geforderten Standards.

Teilnahmevoraussetzung für das Bodynamic Practitioner Training ist ein abgeschlossenes Bodynamic Foundation Training.

Während des 3-jährigen Bodynamic Practitioner Trainings lernen und erfahren Sie in Körperübungen die Art und Weise, wie wir hinsichtlich unseren Ich-Funktionen mittels unseres Körpers funktionieren und welche Muskeln unseres Körpers uns:

  • hinsichtlich unserer Fähigkeit uns zu positionieren unterstützen
  • geerdet zu bleiben
  • verbunden zu bleiben
  • unsere kognitiven Fertigkeiten zu entwickeln
  • uns befähigen mit unserer Persönlichkeit zum Vorschein zu treten
  • Engerie aufbauen und Halten zu können
  • unseren Raum zu halten
  • unser Geschlecht zu spüren und damit sichtbar zu werden
  • in der Lage zu sein unseren Selbstwert, Stolz auf unsere Handlungen und Selbstvertrauen zu spüren und von diesem aus zu leben
  • die soziale Balance im Kontakt mit anderen zu find
  • die Fähigkeit zum Kontakt zu entwickeln

All diese Fähigkeiten haben wir nicht vom Kopf aus entwickelt, sondern entwickeln wir durch den Körper in den Verstand. Wir greifen, bevor wir verstehen.

In unserer Entwicklung begegnen wir der äußeren Welt durch unsere Sinne und unsere Emotionen und auch durch die Spiegelung, die wir von den Erwachsenen um uns herum erfahren und dies machen wir über Bewegungen. In Bodynamic wird dies als Körper-Ich bezeichnet. Während wir unsere kognitiven Fertigkeiten entwickeln, wachsen unsere Muskeln mittels Neurofeedback, das aus unseren Erfahrungen entsteht. In Abhängigkeit von unseren Erfahrungen schaffen wir ein tiefes Kodierungssystem in unseren Muskelfasern und dies kann zu offenen und geschlossenen Kodierungen führen.

Im Anwendertraining unterrichten wir die funktionale Anatomie in Kombination mit den einzelnen Ich-Funktionen. Wir erkunden die Informationen der verschiedenen psychologischen und anatomischen Funktionen der 125 Muskeln. All diese Muskeln unterstützen spezifische anatomische Funktionen und sind direkt mit psychologischen Fertigkeiten verbunden. Nehmen wir als Beispiel den M. errector spinae, ohne den wir nicht in der Lage wären in der aufrechten für Menschen typischen Haltung zu stehen. Hinsichtlich seiner psychologischen Aspekte ist dieser Muskel einer, der unsere Fähigkeit unterstütz an unserer Position in dieser Welt fest zu halten. Er macht dies sowohl anatomisch als auch auf psychologischer Ebene.

Durch die Art und Weise, wie uns in unserem Leben begegnet wird lernen wir unsere Würde und wechselseitige Verbundenheit durch kämpfen oder Aufgeben zu verteidigen. Dies machen wir in der Hoffnung so viel Kontakt wie möglich zu erhalten und uns dabei so wenig zu verlieren, wie möglich. Zudem kommt es in den meisten Familien vor, dass manche Ich-Fertigkeiten den Kleinsten nicht beigebracht werden. Dies schafft ein einzigartiges Mosaik in unsere Körper, das sich aus hyper, hypo und neutralen Muskelantworten zusammensetzt. Während des Trainings explorieren wir, wie man die Muskeln finden und testen kann und so die verschiedenen Arten der Antwort in einer Person spüren. Am Ende des Trainings werden Sie daher in der Lage sein eine kleine Bodymap erstellen zu können. Das eröffnet Ihnen die Möglichkeit ihren Klienten präziser und unterstützender hinsichtlich bestimmter Ich-Funktionen und ihren Themen zu begegnen, sodass jene, die der Klient benötigt im Verlauf des Therapieprozess entwickelt, gestärkt oder flexibler werden können.

Unter anderem wir Ihnen ebenso Wissen zu Gruppendynamiken vermittelt und Sie können diesbezüglich eigene Erfahrungen sammeln. Einen Teil machen auch Techniken zur Lösung von Konflikten aus, Aktives Zuhören sowie Arten kreativer Dialogführung.

Beispiel für den Verlauf des Anwendertrainings

Module von 5 x 5 Tagen auf 3 Jahre verteilt
Insgesamt = 75 Tage

Jeder Kurs umfasst Demo-Therapie und Training mit Supervision.
Die Kurse finden in den meisten Ländern zwischen 10 und 18 Uhr statt.

1. Jahr

2. Jahr

3. Jahr

zurück zur Trainings-Hauptseite